Nachdem wir die Prüfungen des Wintersemesters erfolgreich hinter uns gebracht haben, schlossen wir uns Anfang März für zwei Wochen in ein Loft ein. Dort konnten wir forciert weiter am Trenux arbeiten und wurden durch den Blick auf die Berge des schönen Alpenvorlandes inspiriert.

So überarbeiteten wir unter anderem die komplette Webseite, werteten die Ergebnisse des Plastik-Modells aus, bereiteten technische Zeichnungen des Vorserienmodells vor und bestellten schließlich die Metall-Teile.

Natürlich brauchten wir zwischen all der Arbeit auch eine kreative Pause, die wir uns draußen beim Drachensteigen gönnten. Die frische Landluft und die Sonnenstrahlen sorgten für einen freien Kopf und neue Energie, sodass uns die Arbeit am Schreibtisch wieder wie von selbst von der Hand ging.

Am Tagesende hingen die Wände um uns herum voll mit neuen Ideen oder Dingen, die wir realisieren wollen bzw. es bereits getan haben. So ergab sich vor dem Bergpanorama im Loft eine ganz besondere Abendstimmung.